kurzer bericht zur Juli-CM

hallo. mal nen paar zeilen zur CM von gestern. so gegen 4 haben wir uns am heinrichplatz getroffen, diesmal war sogar nen soundsystem mit dabei, das wetter war uns gut gesinnt und die masse wächst langsam aber stetig. dann gings erstmal durch kreuzberg, nach mitte rüber, dann ne kleine ruhepause im tiergarten. von dort dann richtung friedrichshain…

nen längeren bericht zu dieser CM könnt ihr bei indymedia nachlesen. alles in allem wars ne schöne und für berliner verhältnisse große (geschätzte 60 menschen) CM diesen monat, teilweise etwas chaotisch für meinen geschmack und vielleicht auch nen bisschen lang, aber langsam wird die ganze sache größer.

wie fandet ihrs denn dieses mal? gebt eure meinung und kritik – schreibt ein kommentar.


3 Antworten auf “kurzer bericht zur Juli-CM”


  1. 1 sssh 29. Juli 2007 um 11:59 Uhr

    Insgesamt war mir dass viel zu stressig. Eigentlich viele nette Leute, schönes Wetter und das Musikrad, so dass die Bedingungen doch gut waren.
    Oft kam es mir allerdings vor als ob es nur gegen die Autos oder gegen die Polizei ging und weniger sich selbstbewußt im Verkehr zu zeigen. Ein Bericht bei Indymedia kritisiert das ja auch, ein anderer stellt gerade die Auseinandersetzung mit der Polizei in den Mittelpunkt.
    Als ob es in Berlin keine Critical Mass Vergangenheit gäbe, die genau die gleichen Probleme hatte, die Geschichte wiederholt sich ;) . So sehe ich eher keine Zukunft für eine Critical Mass. Es reicht halt nicht, einmal im Monat aufzutauchen, die Berliner Straßen zu rockern und wieder zu verschwinden. Solche Rides müssen imho auch inhaltlich reflektiert werden. Hier wäre ja ein Platz dafür, nach den Rides sollten das interessierte Leute auch machen und vielleicht geschieht das auch. Aber ich denke, dass gerade die Leute (zumindest ein Teil davon, zumindest meine persönl. Einschätzung), die in der Critical Mass inhaltlich mehr sehen, als einmal im Monat zusammen auf die Straßen zu gehen, gerade von solchen Fahrten wie am Samstag abeschreckt werden und keinen Bock haben unnötige Repressionen in Kauf zu nehmen und das dann am Ende das Alleine mit den Behörden austragen müssen. Am Samstag hätte auch mehr passieren können, obwohl es im Ganzen zwar friedlich war, provoziert wurde imho trotzdem durchgehend.
    O.k., das ist nur meine Meinung, und vielleicht an dieser Stelle zu negativ, es war ja auch trotzdem nett. Vielleicht schreibe ich noch mal was dazu.
    Solidarische Grüße

  2. 2 Alex 30. Juli 2007 um 15:36 Uhr

    Ich war diesmal das erste Mal dabei und kann mich meinem Vorredner nur anschließen. Die ständigen verzögerungen durch das Rad mit dem Bieranhänger haben auch nicht gerade dazu beigetragen, dass es eine schöne flüßige Tour wird. Ob es bei einer so kleinen Gruppe sinnvoll ist sich in den Gegenverkehr zu drängen und den Zielen zuträglich ist bleibt für mich ebenfalls fragwürdig. Alles in Allem dennoch eine schöne Erfahrung der ich nächstes Mal bestimmt wieder beiwohnen werde.

  3. 3 JohnLove 07. September 2007 um 20:46 Uhr

    Hey Alex, wo warst du im August? Also ich habe niemanden angetroffen außer die beiden Bullenwannen. Oder habe ich was verpasst und CM August war abgesagt?

    John

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.



Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: