Ist CM nicht mittlerweile überflüssig? Schreib ich hier, weil ich angeschrieben wurde ich möchte doch mal wieder bei ner CM dabei sein

Hi zusammen

Meiner einer ist sozusagen ein „Veteran“ und ich war bei den ersten CM in Berlin in den Neunzigern regelmäßig dabei.
Ein echtes Highlight in der Zeit war eine CM, wo wir so viele waren, das wir den Großen Stern komplett dicht bekommen haben, da ging automäßig gar nichts mehr – nur noch Radfahrer die im Kreis gefahren sind.

Die grüne Rennleitung hat dann anschließen auch irgendwie so ein bisschen den Spaß verdorben ..
Wie auch immer.
Es gab jedenfalls ne Menge Spaß und es war schon ziemlich revolutionär, weil neu und ich bin sicher das man uns als „Linke Gewalttäter“ eingestuft und gut beobachtet hat, jedenfalls wurden Leute in Wannen reingezogen und jeder der etwas länger vorne fuhr, wurde als Verantwortlicher für die unangemeldete Demo von den Ordnungskräften zur Personalfeststellung angehalten. Und es kam irgendwann immer eine Motorradstaffel mit, weil wir die Leute in den Autos immer abgehängt haben.
Egal, ich will nicht von alten Zeiten schwafeln.

Das Ding ist folgendes:

Mittlerweile fahren so viele Leute Rad, dass die Kritische Mase doch schon längst erreicht ist.

Das führte damals auch zum Ende der CM, als wir uns am Brandenburger Tor trafen und ein unablässiger Strom von Radfahrern an uns vorbeifuhr und wir in den Alltagsradlern komplett untergegangen sind, hat sich das Ding mit der Critical Mass irgendwie erledigt gehabt.
Weil die Grundlage war einfach nicht mehr gegeben. Ist doch albern sich als kritische Masse organisiert irgendwo hinzustellen und keinen interessierts, die Motorradstaffeln sind dann auch irgendwann weggeblieben….

Bei der Neuauflage der CM bin ich dann auch mal mitgefahren, nur um mal zu schauen was so los ist, bin dann aber recht frühzeitig wieder abgehauen, denn das war das keine Kritische Masse die „Der Verkehr ist“ sondern ein kleiner Haufen der kurz vorm Umfallen langsam und nicht besonders „breitbeinig“ durch die Gegend geeiert ist.
Mit 15 km/h und weniger, kann man als Alltagsradler nicht fahren, da müsst Ihr Euch nicht wundern das die Leute die ihr gerne sehen wollt, nicht kommen.

Folgende Eckpunkte sind für meine Begriffe für ein erfolgreiche CM notwendig:

Es wird vorab irgendein Ziel ausgehandelt (Eis essen in Halensee, Baden an der Bammelecke, Grillen im Volkspark Friedrichshain – what ever, jetzt mit Internet ist das alles ja noch viel einfacher ), wie man da hin kommt ist dann fuzzi, also mal links mal rechts und immer fährt jemand anderes vorne, klar wird kein Renntempo angeschlagen aber so 20-25 km/h möchten schon sein sonst ist man kein Radverkehr, sondern ein Verkehrshindernis das nicht Ernst genommen wird und genau das will man eigentlich vermeiden.

Interessant wäre es schon mal wieder richtig viele Leute zu motivieren, versteht mich da nicht falsch!!!

Aber ich glaube einfach nicht das wir hier in Berlin, im Gegensatz zu anderen Städten, wo Radfahrer ein deutlich härteres Brot zu kauen haben, noch diese Wut und den Drang danach Präsenz zu zeigen, transportieren können, hier fährt einfach jeder halt mittlerweile ganz normal mit dem Rad durch die Gegend und versteht den Ansatz nicht.

Meine 2 cent zu dem Ganzen.

Bin gespannt.


1 Antwort auf “Ist CM nicht mittlerweile überflüssig? Schreib ich hier, weil ich angeschrieben wurde ich möchte doch mal wieder bei ner CM dabei sein”


  1. 1 eingang 06. Mai 2009 um 0:35 Uhr

    Vielen Dank für deinen Bericht!

    Ich als Neuberliner beschäftige mich gerade mit der Frage, warum eine CM in Berlin nicht möglich ist und somit war dein Bericht sehr interessant für mich. Ich komme aus Frankfurt, die CM da lebt von über 200 Leuten und in dieser Stadt haben Radfahrer nicht wirklich hartes Brot zu kauen. Der Radverkehr ist fließend, sauber ausgebaute Radwege und die Stadt ist längst nicht so überfüllt wie Berlin. Schnell festgestellt, muss doch gerade hier in Berlin mehr Lebensraum für Radfahrer zurückerobert werden… die Radwege sind schlecht und überflutet, so dass es mich persönlich auf die Straße treibt, um nicht in einem endless Stau zu geraten. Ständig kommt einem einer entgegen, weil derjenige zu blöd ist einfache regeln zu befolgen und selbst die Bürgersteige werden kreuz und quer beradelt, weil ganz einfach der Raum fehlt… von den Idioten die nicht nachdenken wenn sie ein Bike besteigen ganz zu schweigen. Manchmal glaube ich, das Verhalten gegenüber anderen ist auf Berliner Straßen nicht sehr besorgt, was ich als sehr traurig empfinde… doch das steht auf einem anderen Blatt. Das Interesse an der CM Geschichte fehlt, etwas zu Bewegen oder zu verändern macht zuviel Mühe und immer bekommt man zu hören, in Berlin ist das Aktivangebot zu groß… schade!

    Ich muss dir in vielen Punkten recht geben… etwas mehr Tempo fehlt mir persönlich auch und ich muss leider feststellen, dass die Einsatzbereitschaft etwas zu verändern sehr gering ist, sogar bei denen, die schon längere Zeit mit gerade mal einer Hand voll Leuten bei der CM mitfahren… doch ich bin immer noch positiv gestimmt, werde weiterhin Flyer verteilen und eine Weile abwarten, was passiert… doch in einer achtköpfigen Runde durch die Stadt zu eiern wie du es so schön nennst, wird selbst mir irgendwann zu blöd, deshalb hoffe ich immer noch auf Tatendrang!

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.



Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: